Mittwoch, 28. Dezember 2016

Knorke zieht es inzwischen öfter hinaus. Entsprechend leidet die Auslegeware an der Wohnungstür. Laminat? Auf meine Anfrage beim Tierschutz, ob es da simplere Lösungen gibt, verwies die Dame dort auf die Notwendigkeit einer Kastration, da sonst bis zu 4 x 8 Nachkommen jährlich pro bestiegener Katze anstünden. Katzenwege ...

Dienstag, 15. November 2016

Hab kein Auto und hab seit Jahren nicht mehr am Steuer gesessen. Bin grad auf der Suche nach einer industriell gefertigten Regenhaube für Knorkes Weidenkorb. Mein Schneider veranschlagt 45 Euro dafür - industriell müssten 5 Euro genügen, behauptet meine Fressnapf-Händlerin, hat aber nix für genau den Korb. Hab mir Zeit gelassen, da bei den Temperaturen auch noch ein Webpelz-Innenleben nötig wäre, damit er keine Blasenentzündung kriegt. Tim lehnt den ganzen Zirkus ab und sagt: Knorke gehört auf einen Bauernhof. Aber aufs Land zu ziehen, finde ich blöd. Kann man, resp. Katze sich in Webpelz überhaupt noch rühren? Oder steht da die nächste Panikattacke wie letztens in der Salatschüssel an, die Knorke polternd verließ, als es ihm im Schrank zu eng wurde?

Mittwoch, 9. November 2016

Knorke musste unbedingt in die Salatschüssel zum Kuscheln und zerschlug beim Verlassen des Schrankes das restliche Geschirr. Das Scheppern irritierte ihn. Zumindest schaute er etwas verunsichert. Irgendwann erziehe ich ihn. Ich weiß nur noch nicht wie.

Samstag, 5. November 2016

Schmidts Katze
Gestern ist es passiert: Knorke war das erste Mal auf dem Blechdach und das Fenster knallte sofort zu ...

Nina war in Mainz und bewarb sich für einen Job. Unterwegs hatte sie Durst und kaufte eine REWE-Pfandflasche. REWE kennzeichnet hauseigene Flaschen aber so, dass sie die Automaten anderer Supermärkte nicht akzeptieren. Die Flasche blieb also übrig und landete vor Ninas Umzug nach Mainz bei mir. Da Mainz und die Recherche nach seinen oberen Zehntausend aber auch neben Knorkes Tastatursprint kurz vor SEM-Klausurabgabe zu den 38 Prozent beitrugen, die dann nur für eine Fünf reichten, blieb die REWE-Flasche erst mal liegen. Immerhin wurde sie Anlass Sascha nochmals um die Klausurkorrektur-PDF zu bitten um die Wiederholung vorzubereiten, nachdem ich die Thomas-Klumpstreu-Bronchitis antibiotikagflankiert durchgestanden hatte. Thomas hieß mein Gegenüber beim nasalen Modulieren von Hirnanhangsdrüsen, Klassenkamerad meines Bruders und Gatte meiner Traumapsychotherapeutin. Kurz vorher hatte ich bei Xing aus meinem Diplomthema ARDS ARD-Syndrom gemacht ohne die permanente ARD-Radiobeschallung zu stoppen. Ich kam immer wieder bei Lachmanns Tochter an, die sich über die Spitzenblähdrücke ihres Vaters aufgeregt hatte und den Kontakt zu mir abbrach, als ich statt ihr einfach Recht zu geben einräumte, dass der Alte ihr Vater ist. Er ist aber auch ein Charmebolzen :( Jedenfalls war da die REWE-Flasche, sodass ich nach mehreren Anläufen ins Seidnitzcenter ging, in dem ich mich durch einen FB-Artikel über die Frischetheke vorgestellt hatte. Peinlich. Aber es schien tatsächlich der einzige REWE-Markt weit und breit zu sein. Bei Abgabe war der Pfandcode für den Automaten aber nicht mehr lesbar, sodass ich durch die Kassierein den Pfandmann ausrufen lassen musste. Während der sich auf den Weg zu mir machte, las ich, was da Kunden von Kunden wollen. Da war tatsächlich ein Jobangebot: Regale im Nonfoodbereich einräumen. Mal sehen ob ich eine Chance habe oder ob der FB-Anraunzer unter die Gürtellinie ging. Hab jedenfalls eine To-Do-Liste für das Gespräch mit dem Entscheider am Montag, zu der unter anderem ein Telefonat mit der DRV gehörte. Aufgekratzt von dem Geschehen riss ich vorher sämtliche Dachfenster auf, nahm das Telefon und es geschah, was geschehen musste: Knorke stieg hinaus und das Fenster schlug zu.

Sonntag, 18. September 2016

Heute kommt Carsten zu Kaffee. Knorke-Tiggers Augen leuchten, sobald ich Carsten sage. Mit zehn Wochen hat er ihn das letze Mal gesehen. Länger als einen Monat ist das jetzt her. Bei Carstens Mutter ist seine Mutter.

Freitag, 16. September 2016

Tigger, nicht Simba

0:21 Regenbogen. Die sicherste Methode Tigger zu wecken? Eine Seifenblase platzen zu lassen. Das Geräusch holt ihn aus dem Tiefschlaf.

Mein bis dahin brisantestes Thema, für das ich mir bei meiner Psychiaterin Rat geholt habe:



Ihr Tipp: Versuche es anfangs mit einem Doppelnamen wie Knorke-Tigger, bis er auf beides reagiert. Mit dem Plan waren wir Wiesen und Eichen im Hermann-Seidel-Park testen.



Glücklicherweise kehrte er in zwei Meter Höhe um. Tims Fazit: Knorke-Tigger gehört auf einen Bauernhof. Meins: Hofflohmarkt! Hab einen Zettel an den Hauseingang gepinnt. Ein Bauernhof mit Katzenklappen und Türklinken ... Sagte ich schon, dass es sich um einen Kater handelt? Ich habe einen Kater. Es hat mich.

Freitag, 19. August 2016

Radovan
23:19 Untiefe. Treppenhaus
23:21 Treppenhaus. Weiche Knie als Katzenverfolger
23:23 Knie. Knorpelhirn
23:26 Gurren. Meist mit Defäkation ins Fallrohr vor dem Fenster verbunden. Tauben lassen es offensichtlich gern krachen. Ein Siebeinsatz soll verhindern, dass Regenwasser zurückstaut und den Weg durch die Dachschräge ins Zimmer findet. Senkrechte Spitzen gegen Tauben sind nicht nett. Mal sehen wie Tauben auf Blickkontakt mit Katzenaugen reagieren.
Ich sehne mich nach ein paar Stunden in der Sonne - am liebsten am Wasser - mit Katze. Wiese wäre gut, viel Wiese. Elbwiese. Am Montag bekomme ich von Little John Bikes eine Gepäckspinne für den Weidenkorb, nachdem Knorke sich mit Geschirr fast die Schulter ausgerenkt hat. Katzen sind eben keine Hunde.

Donnerstag, 18. August 2016

Mittwoch, 17. August 2016


Alter vor Schönheit: Hab meine ältesten, weil dicksten Jeans und das reißfesteste Shirt herausgekramt. Menschlicher Kratzbaumersatz zu sein erfordert Opfer. Daher die Erklärung: Eigentlich soll das schön sein. Der Fahrradkorb riecht inzwischen etwas nach Knorke: Er war fast zwei Minuten drin, um Leckerli zu finden. Bin gespannt wie viele Tüten bis zur ersten Ausfahrt nötig sind. Herzlichen Dank dem Huhn, das sich dafür zerreißen ließ.

Mittwoch, 10. August 2016

Inzwischen muss ein Notar bestätigen, dass er vorab registriert, wenn jemand auf Weisung Bevollmächtigter verdurstet oder verhungert. Ein kleiner Schritt für die Menschheit aber ein gewaltiger Schritt für den Entmündigten. Entmündigte können so auf dasselbe Recht zurückgreifen wie Katzen. Den Notar möchte ich sehen, der Verdursten- und Verhungernlassen - auch wenn es durch die Krankenversicherung finanziert wird und außerhalb der Privatsphäe des Betroffenen umgesetzt werden soll - nicht als aktive Sterbehilfe und damit als Straftat einordnet.

Deprivatisation durch Nähe?



Fahrradkorb Klappe#1 - Zugang per Wolke

Geplante Videos

Heißluftballon- und Drohnenvideos: Dächer von Striesen
GoProKatze: Pfade & Geschirr
Doku Katzensicherung & Katze: Geschirr, Netz, Kippfenstersicherung
Vereine: Selfievideos
Hersteller: Trixie & Co.
Glaser Danneil: Dachkatzenklappe
Treppenhaus: mögliche Katzenklappenpositionen (Fahrradraum, Dachluke, Wohnungstür)
Chip & Biometrie
Tierschutz/Amtstierarzt
Kulturerbe Blasewitz e. V.

Montag, 8. August 2016

Hinz ist da. Er heißt nicht Hinz sondern Knorke. Auslöser war eine Petra, die gerade durch die Medien spukt. Ich will nicht, dass er Radio und Fernsehen auf sich bezieht. Katzenvideos findet er blöd, so blöd dass er mit seinen Krallen auf den Flüssigkristallmonitor losgeht. Er weiß nichts von mir, ich nichts von ihm. Die ersten Stunden begannen mit massiven Blähungen, die ich NETTO zu verdanken habe und künftig vermeiden werde. Ilona habe ich heute Nacht das erste Mal geweckt, um sie um Rat zu fragen. Gerlind lieh mir Streu, da ich erst zu Wochenanfang mit Knorkes Eintreffen gerechnet hatte. Das Streu scheint er gut zu finden. Vielleicht lag es aber auch nur am Durchfall. Etwas zum Kratzen, das er mag, fehlt und eine schlüssige Lösung fürs Dachfenster, um es nachts ankippen zu können.



Dachkatzenliteratur habe ich noch keine gefunden, wenn man von Willi Hetze und Katzenkanon absieht. Das Gespräch mit dem Tierschutz hat Knorke auf dem IKEA-Kissen verschlafen, von dem ich nie angenommen hätte, dass es ihn interessiert.



Impfung, Wurmkur, Streu, Futter, Brustgeschirr und Kippfenstersicherung ...